Wir stellen uns vor..................................


Die Theatergruppe Salzwein Lehmen/Moselsürsch e.V. entstand 1999 auf Anregung des damaligen Elternausschuss des Kindergarten Lehmen. Zum 25-jährigen Bestehen des Kindergartens wurde ein Fest geplant und man wollte engagierte Eltern finden, die bereit wären ein kurzes Märchen für Kinder aufzuführen.

So entstand „Frau Holle“ – das erste Stück der damals noch unbenannten Theatergruppe. 6 Mitspieler (4 Mütter und 2 Väter) probten 3 Monate und konnten Ende Mai 1999 ihre Darbietung präsentieren. Der Zuspruch vom Publikum war groß und ein Ansporn weiter zu machen.

Ein Name wurde gefunden: Theatergruppe Salzwein (abgeleitet von Salzgebäck und Wein, die bei den Proben nicht weg zu denken sind), und ein neues Stück wurde geplant. Die Entscheidung fiel auf „Rumpelstilzchen“. Als Proben- und Veranstaltungsraum stand zum ersten Mal ein großer Raum im Gebäude der DLRG in Lehmen zur Verfügung.

Die Inszenierung folgte in großen Teilen dem Verlauf des ursprünglichen Märchens. Die Absicht, an entscheidenden Stellen die Kinder im Publikum einzubeziehen, machte es jedoch notwendig den Handlungsverlauf immer wieder abzuändern. So entstand eine Darbietung, die auch denen etwas Neues bot, die dachten die Geschichte bereits auswendig zu kennen.

Die Presse urteilte durchweg positiv: „Auf die Besucher wartet eine gekonnte Inszenierung mit einem anspruchsvollen Bühnenbild.“ (Rheinzeitung, 29.3.00)„Sie sind mit unbändiger Freude bei der Sache und dennoch sehr selbstkritisch.“ (Rheinzeitung, 24.3.00). "Stürmische Begeisterung in allen Altersstufen und überschwängliche Freude bei den Darstellern, ja so macht Theater Spaß." (Blick aktuell, 11/2012)

Dies machte Mut! Weitere erfolgreiche Produktionen folgten: Schneeweißchen und Rosenrot (2001), Der Froschkönig (2002) und Der gestiefelte Kater (2003). Nach fünf Märchen beschloss die Mitglieder der Gruppe in den Bereich der moderneren Kinderliteratur umzusteigen. Mit einem Riesenerfolg wurde 2004 der Michel aus Lönneberga von Astrid Lindgren aufgeführt. Es folgte Die Schatzinsel (2005), Robin Hood (2006), Das tapfere Schneiderlein (2007), Der Teufel mit den 3 goldenen Haaren (2009), Schneewittchen (2010), Aschenputtel (2011), Das Sams (2012) und der Räuber Hotzenplotz (2014).

Unsere Kinder nehmen seit ein paar Jahren nicht nur als Zuschauer an den Aufführungen teil, sondern auch als Mitspieler, sogar in Hauptrollen.

SalzweinTheater heißt aber nicht nur Kindertheater, obwohl hier nach wie vor der Schwerpunkt liegt. Bereits 2003, 2005, 2007 und 2013 begeisterte die Gruppe auf zwei Hoffesten in Lehmen (Töpferei Bruns und Weingut Weber), am Castormarkt und am Weinfest mit Sketchen von Loriot.

Bernd Patczowsky